Wie Sie den besten Immobilienmakler finden – Immobilien-Tipps

Die Wahl eines Immobilienmaklers ist wichtig – aber wie kann man die guten von den schlechten Maklern unterscheiden? Unser Expertenratgeber hilft Ihnen, den besten Immobilienmakler zu finden

Denken Sie daran: Der Makler arbeitet für Sie

Wenn Sie eine Immobilie verkaufen, ist es wichtig, dass Sie den besten Immobilienmakler für sich finden. Sie sollten bedenken, dass Immobilienmakler auf Provisionsbasis arbeiten, was bedeutet, dass Sie in einer starken Position sind – wenn sie Ihre Immobilie nicht verkaufen, werden sie nicht bezahlt. Deshalb ist es so wichtig, sich nach dem besten Makler umzusehen, der Ihr Haus verkauft.

Die Wahl zwischen Einzel- und Mehrfachmaklern

Die erste Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist die, wie viele Makler Sie beauftragen sollen. Hausverkäufer wählen normalerweise nur einen Makler. Dies kann einfacher zu handhaben sein und ist in der Regel billiger, da die Makler für Mehrfachvertretungen mehr berechnen. Durch die Beauftragung eines einzigen Maklers wird auch das Risiko vermieden, dass der Verkäufer eine doppelte Provision zahlt (siehe mögliche Fallen unten).

Wählen Sie eine Auswahlliste von Immobilienmaklern

Wenn es darum geht, den besten Immobilienmakler auszuwählen, hilft es, wenn Sie Ihre Optionen auf drei in die engere Wahl nehmen können. Verwenden Sie die unten stehende Liste, um eine Auswahlliste zu erstellen, und laden Sie dann die wenigen Makler zu einer Bewertung ein.

Fragen Sie Familie, Freunde und Nachbarn – es ist immer gut, eine persönliche Empfehlung zu haben

Vergleichen Sie lokale Immobilienmakler anhand von Fakten: wie schnell sie eine Immobilie verkaufen, wie nah sie an der Preisvorstellung sind und wie erfolgreich sie sind. Unser kostenloses, unparteiisches Tool EstateAgent4Me liefert Ihnen diese Daten sofort für die Immobilienmakler in Ihrer Umgebung.

Stellen Sie sicher, dass der Makler Erfahrung mit dem Verkauf von Immobilien wie der Ihren hat.

Sehen Sie sich die Immobilien an, die der Makler auf Zoopla und Rightmove verkauft. Sind die Bilder gut gemacht und die Beschreibungen klar und relevant?
Fühlen Sie sich nicht unter Druck gesetzt, den Makler zu beauftragen, von dem Sie Ihr Haus gekauft haben. Wenn Sie von der Art und Weise, wie sie Ihr Haus verkauft haben, beeindruckt waren, könnten Sie sich natürlich entscheiden, wieder mit ihnen zu arbeiten.

Wie ist ihre Besichtigungspolitik?
Vergewissern Sie sich, dass sie potenzielle Käufer begleiten werden, wenn Sie unterwegs sind, oder die ganze Zeit, wenn Sie möchten, dass sie die Führung übernehmen. Informieren Sie sich über die Standardbedingungen, insbesondere über den Standardprovisionssatz und die typische Bindungsdauer. Kozlowski Immobilienbewertung Heidelberg wird Sie am Besten beraten.

Finden Sie heraus, wie gut sie sind

Laden Sie die Immobilienmakler, die Sie in die engere Wahl gezogen haben, zu Ihnen nach Hause ein, um ihr Angebot zu besprechen und eine Bewertung vorzunehmen. Die Immobilien myhouse werden schnell, effizient verkauft und erleichtern Ihnen den Stress des Selbstverkaufs. Bei einem Gespräch erklärt Ihnen der Makler wie das ganze funktioniert. Dies ist eine gute Gelegenheit, um weitere Fragen zu stellen, die Ihnen helfen, den besten Makler für den Verkauf Ihres Hauses zu finden, wie z.B.:

– Wie schnell verkaufen sie Häuser? Wie ist ihre Erfolgsbilanz beim Erreichen des geforderten Preises?
– Wie begründen sie den Wert, zu dem sie Ihre Immobilie vermarkten wollen?
– Sind sie Mitglieder einer akkreditierten unabhängigen Ombudsstelle? Sie müssen entweder Mitglied des Property Ombudsman oder des Property Redress Scheme sein.
– Werden die Details Ihrer Immobilie mit deren Kollegen geteilt? Es ist gut, wenn mehr als eine Person im Büro mit Enthusiasmus und Wissen über Ihre Immobilie sprechen kann
– Was würden sie tun, wenn Ihre Immobilie nicht so schnell oder zu dem Preis verkauft wird, den Sie erwartet haben?
– Haben sie an Wochenenden geöffnet? Eine überraschende Anzahl von Maklern arbeitet nur unter der Woche und vielleicht noch halbtags am Samstag, was bedeutet, dass sie für potenzielle Käufer weniger erreichbar sind

Vorsicht vor Maklerbewertungen

Immobilienmakler wissen, dass einer der Hauptgründe, warum die Leute sie auswählen, die Bewertung ist, die sie abgeben. Es gibt zwei allgemeine Ansätze:
Einige Makler geben absichtlich optimistische Schätzungen ab, um Ihr Geschäft zu gewinnen und Sie glauben zu lassen, dass Sie bei ihnen einen höheren Preis erzielen können, nur um dann ein paar Wochen später den Preis zu senken, wenn es zu wenig Besichtigungen gibt.

Andere Makler bestehen darauf, dass sie einen realistischen Preis nennen, und sagen Ihnen, dass Sie sich nicht von falsch hohen Bewertungen täuschen lassen sollen.
Sie müssen versuchen, den besten Preis zu ermitteln, der Ihren Zielen entspricht. Der Makler sollte mit Beweisen für lokale Verkaufspreise kommen, um seine Schätzung zu untermauern, aber schauen Sie in unserem Tool zur Suche nach einem Immobilienmakler nach objektiven Daten.

Stellen Sie sicher, dass Sie etwas wie unser kostenloses Tool zur sofortigen Bewertung Ihres Hauses verwenden, um einen groben Richtwert für den Wert Ihres Hauses zu erhalten.
Es ist immer ratsam, den Rat des Immobilienmaklers zu befolgen, aber letztendlich sind es Sie und nicht der Makler, der entscheidet, zu welchem Preis Sie die Immobilie anbieten möchten.

Wie viel kosten Immobilienmakler?

In Bezug auf die Gebühren berechnen Immobilienmakler überwiegend eine prozentuale Gebühr, die zwischen 0,75 % und 3,0 %+MwSt. des vereinbarten Verkaufspreises für Ihr Haus liegen kann, je nachdem, für welche Art von Vertrag Sie sich mit Ihrem Immobilienmakler entscheiden. Siehe Wie viele Immobilienmakler sollte ich beauftragen?
Sie sollten mit dem Immobilienmakler über die Gebühr verhandeln und eine Gebühr anstreben, die bei einem Alleinvermittlungsauftrag 1 % + MwSt. auf den vereinbarten Verkaufspreis beträgt.
Für Immobilien mit einem höheren Wert – z.B. über 500.000 – sind Makler oft bereit, noch niedrigere Gebühren zu akzeptieren und vielleicht unter 1% + MwSt. zu gehen.

Die Gebühren sollten inklusive Mehrwertsteuer ausgeschrieben werden. Erkundigen Sie sich jedoch bei Ihrem Immobilienmakler. Möglicherweise können Sie Ihre in die engere Wahl gezogenen Makler dazu bringen, bei den Kosten zu konkurrieren, aber stellen Sie sicher, dass Sie alles über die Maklergebühren wissen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Marketingstrategie für Immobilien

Bei der Auswahl des besten Immobilienmaklers ist es wichtig, herauszufinden, wie er Ihre Immobilie vermarkten will. Sie müssen verstehen, welche Pläne der Makler hat, und mit seiner Vorgehensweise einverstanden sein. Sie sollten sie fragen:

– Welche Portale nutzen sie? Sie möchten, dass Ihr Haus auf den großen Immobilienportalen Zoopla, Rightmove und Primelocation sowie auf dem relativ neuen OnTheMarket gelistet wird.
– Werden sie Premium-Inserate auf Rightmove oder andere Funktionen (z. B. virtuelle Videotouren) nutzen, um Ihr Haus zu präsentieren? Und wird dies für Sie mit zusätzlichen Kosten verbunden sein?
– Werden sie Ihre Immobilie in lokalen Zeitungen inserieren? In welchen? Wenn Sie eine teurere Immobilie verkaufen, wird sie in nationalen Zeitungen oder Magazinen erscheinen?
– Wird Ihre Immobilie in ihrem Schaufenster zu sehen sein? Für wie lange?

Fallen, auf die Sie im Maklervertrag achten sollten

Wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen, sind Sie an dessen Geschäftsbedingungen gebunden, daher ist es wichtig zu wissen, worauf Sie bei den Verträgen von Immobilienmaklern achten müssen. Einige der wichtigsten Punkte, auf die Sie achten sollten, sind:

– Müssen Sie für Marketing und andere Kosten, wie z. B. für professionelle Fotos und das Aufstellen von Verkaufstafeln, extra bezahlen? Diese Grundlagen sollten in der Provision enthalten sein
– Bestehen sie auf „Alleinverkaufsrecht“? Wenn ja, bedeutet das, dass Sie, selbst wenn Sie selbst einen Käufer finden, dem Makler trotzdem sein Honorar zahlen müssen. Wenn Sie das Alleinverkaufsrecht an einen Makler abgeben, darf dies nur für einen sehr begrenzten Zeitraum gelten.
– Zahlen Sie die Provision, wenn der Makler die Immobilie verkauft, oder wenn er einen „bereiten, willigen und fähigen Käufer“ findet? Letzteres würde bedeuten, dass Sie dem Makler auch dann ein Honorar zahlen müssen, wenn der Verkauf nicht zustande kommt, weil Sie sich zurückziehen mussten – zum Beispiel, wenn Sie Ihren Job verloren haben. Sie sollten nur einen Makler beauftragen, der ein Honorar als Folge des Vertragsabschlusses erwartet.
– Hat der Vertrag ein Zeitlimit? Dies erlaubt Ihnen, den Makler zu wechseln, wenn Sie nicht zufrieden sind. Eine normale Frist beträgt 12 Wochen, kann aber auch nur vier betragen. Makler mögen das vielleicht nicht, aber versuchen Sie, eine straffreie Kündigungsfrist von zwei Wochen zu bekommen.

Was ist mit Online-Maklern?

Online-Immobilienmakler sind viel billiger als herkömmliche Immobilienmakler auf der Straße. Aber in der Regel zahlen Sie diese billigere feste Gebühr im Voraus und nicht auf einer No-Sale-No-Fee-Basis, und sie variieren in Bezug auf die Pakete und Preise, die sie anbieten.

Die Gebühren für Online-Immobilienmakler variieren, können aber schon bei einer Pauschalgebühr von 300 beginnen, die im Voraus bezahlt wird. Andere Preispläne variieren, und die meisten bieten eine Zahlung bei Abschluss an – aber das kostet oft mehr. Wenn Sie möchten, dass ein Immobilienmakler Dinge wie Besichtigungen durchführt, müssen Sie wahrscheinlich extra bezahlen, daher entscheiden sich viele Leute dafür, die Besichtigungen selbst durchzuführen.

Online-Immobilienmakler verfolgen im Grunde alle den gleichen Marketingansatz, nämlich Ihr Haus online auf Websites wie Zoopla, Rightmove oder Primelocation zu inserieren. Einige nutzen auch nationale Zeitungen. Wenn Sie einen Online-Immobilienmakler beauftragen möchten, kann es eine gute Idee sein, auch einige lokale Immobilienmakler zu beauftragen, Ihr Haus zu bewerten, um die beste Vorstellung davon zu bekommen, wo Sie Ihre Preisvorstellung ansetzen sollten.

Kann ich mein Haus selbst verkaufen?

Sie müssen keinen Immobilienmakler beauftragen, es ist möglich, dass Sie Ihr Haus selbst verkaufen. Dies ist sogar noch einfacher geworden, da immer mehr Websites auftauchen, die es Ihnen ermöglichen, Ihr Haus aufzulisten und es an potenzielle Käufer zu vermarkten. Es ist erwähnenswert, dass diese Websites Ihr Haus nicht auf den großen Immobilienportalen wie Rightmove vermarkten dürfen, so dass die Sichtbarkeit für potenzielle Käufer begrenzt ist.

Wenn Sie Ihr Haus auf diese Weise zum richtigen Preis verkaufen können, werden Sie eine Menge Geld sparen. Aber seien Sie sich bewusst, dass es viel teurer sein kann, nicht den besten Preis für Ihr Haus zu erzielen, als einen Makler zu bezahlen. 5.000 weniger für ein Haus im Wert von 200.000 scheinen nicht viel zu sein, machen aber die Ersparnis durch den Verzicht auf einen Makler komplett zunichte.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass Sie sich nicht direkt auf Zoopla, Rightmove und OntheMarket auflisten können. Sie brauchen also einen Immobilienmakler, egal ob online oder auf der Straße, wenn Sie Ihr Haus möglichst vielen möglichen Käufern präsentieren möchten. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden Sollte ich mein Haus selbst verkaufen.